Elektrische Massageliegen im Vergleich 2018

19 products

Um dem Patienten bei einer Massage in die richtige Körperhaltung zu bringen, kommen Massageliegen (auch Massagetisch oder Massagebank genannt) zum Einsatz. Es gibt die Massageliege in unterschiedlichen Ausführungen und sie gehört zum festen Bestandteil von Massage- und Physiotherapiepraxen. Massageliegen sind mit einem abwaschbaren, desinfizierbaren Bezug wie beispielsweise Kunstleder ausgestattet und verfügen zudem über eine großzügige Polsterung, damit sich ein hoher Liegekomfort ergibt. Ein wichtiger Bestandteil einer guten Massageliege ist ein verstellbares Kopfteil. Fest integrierte Liegen lassen sich in der Höhe verstellen. Die Höhenverstellung von Massageliegen kann sowohl manuell als auch elektrisch erfolgen.

Einsatzbereiche einer elektrischen Massageliege

Eine elektrische Massageliege kommt bei körperlichen Beschwerden und zur Rehabilitation nach Verletzungen zum Einsatz. Durch den Masseur werden mittels mechanischer Beeinflussungen, also mit den Händen, die Haut, die Muskulatur und das Bindegewebe stimuliert. Das erfolgt durch einen Dehnungs-, Druck- und Zugreiz. Durch den Aufbau der elektrischen Massageliege entspannt sich die gesamte Muskulatur des Körpers, sodass der zu Massierende optimal behandelt werden kann. Der Masseur findet schnell seine perfekte Körperhaltung, ohne seinen Körper dabei zu stark zu belasten. Die Wirkung einer Massage auf einer elektrischen Massageliege beschränkt sich nicht nur auf die zu behandelnde Körperstelle, sondern auch auf die angrenzenden Bereiche. Der gesamte Organismus wird dabei angeregt. Darüber hinaus wird die Psyche mit eingeschlossen.

Elektrische Massageliege – darauf sollte man achten

Bei einer elektrischen Massageliege ist die Verstellbarkeit der Liege vorrangig. Denn dadurch wird für den Masseur ein ergonomisches Arbeitsfeld bereitgestellt. Solche Massagetische werden grundsätzlich aus Metall hergestellt. Bei einer elektrischen Massageliege gibt es Unterschiede, auf die geachtet werden sollte, um sie effektiv nutzen zu können. Dazu gehören:

  • eine elektrische Höhenverstellung (wie viele Motoren sind vorhanden)
  • die höchste einstellbare Höhe
  • der Aufbau der Liegefläche (Zonen/bewegliche Teile)
  • eine Fernbedienung
  • weitere Bereiche der Liege, die elektrisch oder mechanisch verstellt werden können
  • mit oder ohne beheizbare Bereiche der Liegefläche
  • Rollen, falls die elektrische Massageliege verschoben werden soll

Bequemes Liegen garantiert

Eine elektrische Massageliege verfügt über eine ergonomische Liegefläche, sodass ein bequemes Liegen auch bei längeren Anwendungen gewährleistet wird. Die elektrische Höhenverstellung ist im Bereich von 450 – 1020 mm vielfach möglich. Um unterschiedlich große Personen gleichermaßen optimal behandeln zu können, verfügt eine elektrische Massageliege zudem über eine Länge von 200 cm. Der vielseitige Einsatz der Liege wird durch die unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten des Kopf- und Fußbereichs ermöglicht. Im Kopfteil befindet sich oft ein herausnehmbarer Einsatz für den Kopf, damit die Wirbelsäule bei einer Rückenmassage gerade positioniert werden kann und der Patient bequem liegt. Überdies werden bei unterschiedlichen Modellen seitliche Armablagen geboten, wodurch sich das Liegen sehr angenehm gestaltet.